Thal und …. die Wirtschaft

Ganz unabhängig von Wahlkampfslogans und geflügelten Worten wollen wir hier in unregelmäßigen Abständen kleine (oder auch größere) Artikel zu Thal bringen. Aktuelles Thema: Thal und … die Wirtschaft.

Fragestellung:

Welche wirtschaftlichen Initiativen wirst du in der Gemeinde Thal mit deiner Fraktion in den kommenden 5 Jahren vorantreiben und welche längerfristigen-Wirtschafts-Ideen gibt’s?

Wirtschaft?
Immer wieder höre ich von Thalnern in Bezug auf Wirtschaft in Thal die Aussage „mir passt des genau so ruhig wie es aktuell ist – schön wenig los und wir haben unsere Ruhe“. Thal und Wirtschaft scheinen nicht so recht zusammen zu passen, schließlich ist Thal die „Schlaf“gemeinde für Graz und Umgebung. Hier in Thal wohnt und lebt man, aber bitte doch keine Wirtschaft!

Thal ist also hinlänglich als Wohngemeinde ohne nennenswerte Wirtschaft bekannt und beliebt. Allerdings muss man jetzt dazu sagen: Geld, das Thal nicht aus der Wirtschaft bekommt, holt es sich wo anders her. Entweder vom Land (Bedarfszuweisungen etc.), aber durchaus auch von Thaler Bürger. Wenn kein Geld mehr da wäre, gibts wirklich eine Menge Möglichkeiten, Geld zu lukrieren. Natürlich mal per Steuern oder Abgaben (Erhöhung Abfallgebühr, Kanalgebühr. etc.). Ich kenne Gemeinden, die haben Abgaben für Schwimmbecken eingeführt, um mehr Geld abgreifen zu können (und zwar laufende Abgaben, also jedes Jahr!).

Wirtschaft heißt außerdem nicht Fabriken und / oder große Werkshallen und Betriebe. Unsere Wirtschaft hier in Thal sollte so klein bleiben, dass sie auch zu Thal passt.

Dazu hätten wir noch einige längerfristige Ideen:

Förderung des Dienstleistungs-Sektors
Gute Dienstleistungen gehen auch in Thal gut, siehe der gerade eröffnete Friseursalon Romana. Ein Fokus hier in Thal sollte daher ganz klar auf Dienstleistungen liegen, die von einer persönlichen Note profitieren – da spielt der gesamte Wellness-, Gesundheits- und Schönheitssektor hinein. Ein SPAR oder ein Bio-Markt wird sich in Thal wohl nicht mehr halten, ein guter Frisiersalon sicher!

Förderung von Weiterbildungs- und Betreungsangeboten in Thal:
Passt eigentlich zum Dienstleistungs-Sektor, ist aber wichtig genug für einen eigenen Punkt: Die Schaffung von neuen Kinderbetreuungsangeboten (Tagesmütter) und Weiterbildungsangeboten (Nachmittagskinderbetreuung, Erwachsenenbildung, Sport für Jungs und Mädels) schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe!
Thal bekommt damit mehr verträgliche Wirtschaft, und geht gscheiter durch’s Leben!

Verstärkte Unterstützung der Gemeinde:
Bisher wird die Wirtschaft in Thal immer noch stiefmütterlich behandelt, man braucht da nur auf die Webseite der Gemeinde Thal schauen (www.thal.eu), da gibt es unter „Wirtschaft“ ein Linkverzeichnis, das 0 Einträge aufweist [Update 18.02.2105: da scheint jemand mit zu lesen – inzwischen wurde der ganze Link entfernt]. Die Sichtbarkeit von Dienstleistungs- und sonstigen Angeboten wäre allerdings dringend notwendig, um die Thaler BürgerInnen auf das (gar nicht so kleine) Angebot hinweisen zu können. Also sind wir für die Einführung von „Gelben Seiten für Thal“, in denen sämtliche Angebote verzeichnet sind – und auch aktuell gehalten werden!

Stärkere Nutzung der in Thal verfügbaren Ressourcen:
Thal hat einige Vorteile für kleine Firmen zu bieten; einerseits sind wir nicht weit von Graz entfernt, haben eine sehr gute Internetanbindung (und sind damit schon mal sehr gut für Firmen prädistiniert, die darauf angewiesen sind: Internetfirmen, Techniker, Versicherungen, Designer, Werbeagenturen, etc.). Außerdem hätten wir den Raum des alten Kaufmannes zur Verfügung, um dort beispielsweise einen Shared Office Space anzubieten. Hier könnten kleine Firmen günstig einen Arbeitsplatz mieten, trotzdem aber in sehr kreativem Umfeld gemeinsam arbeiten. Der Platz dortwürde auch leicht für einen großen Besprechungsraum (oder Veranstaltungsraum) reichen. Sofern sich einige Firmen dazu finden würden, könnten damit die Mietkosten dieser Räunmlichkeiten getragen werden. Durch den Bürobetrieb tagsüber würden Abends und am Wochenende hier keine Probleme mit Lautstärke auftreten. Des Weiteren wäre endlich wieder der Platz des alten Kaufmanns genutzt und würde nicht leer stehen und Kosten verursachen.

Nutzung von bisherigen Studien sowie – endlich – sich was trauen!
Die Thaler Alternative Liste (ThAL) hat bereits einige Studien zu Potentialen in Thal initiiert und betreut. Dabei kamen allerhand gute (und lustige) Ideen zu Tage. Da wurde dann meistens im Gemeinderat kurz gelacht, und das wars. Da müsse man ja Geld in die Hand nehmen, und daher… lieber nicht!
Ohne eine gewisse Investition wird man aber nun mal keine Ideen umsetzen können, eine nette Idee war zum Beispiel ein Märchenwald. Und nichtmal der kam über eine kurze Diskussion hinaus. In der aktuellen Zusammensetzung des Gemeinderats ist an eine visionärere Herangehensweise an das Thema Wirtschaft in Thal wohl eher nicht zu denken.
Da gibts so einen netten Spruch dazu:“ Alle sagten, das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht – und der hats dann gemacht!“

Förderung der sanften Naherholung: („Das Thal des Wohlgefühls“).
Thal liegt im Grünen und ist damit prädistiniert zur Naherholung und die Themen Wellness, Entspannung, Gesundheit. Hier gäbe es gleich mehrere vielversprechende Ideen:
– Kneippbecken rund um den Thalersee
– Schaffung eines Gesundheits- und Kneippzentrums
– Schaffung eines Energetikerzentrums im Bereich Thalersee
– Theraphiezentrum zur Heilung von Hautkrankheiten (brrrr – trotzdem weiter lesen!). Da gibts eine nette Diplomarbeit zum Thema:

Im Mittelpunkt steht der Entwurf einer Therapiestation für die Behandlung von Hautkrankheiten, vor allem Psoriasis und Neuro-dermitis, mit Hilfe der rötlichen Saugbarbe Garra rufa. Die Station steht sowohl stationären als auch ambulanten Patienten zur Verfügung. Aufgrund eines qualitativen Standortvergleiches, wurde für die Lage der Therapiestation ein Grundstück in Thal bei Graz gewählt. Das Grundstück liegt in ruhiger Südhanglage, einige Gehminuten vom Dorfzentrum, dem Golfplatz und dem Grazer Naherholungsgebiet Thalersee entfernt. Die Bauaufgabe wurde durch zwei kubische Baukörper, die den Höhenschichtlinien folgen, gelöst. Die Erschließung erfolgt durch einen der Falllinie folgenden gläsernen Verbindungskörper. Das Hauptgebäude beinhaltet Aufenthalts-, und Versorgungsräume, 11 Gästezimmer, die Verwaltung der Anlage und einen Seminarraum für Kurse und Vorträge. Im Therapietrakt, befindet sich die für die Behandlung nötige Infrastruktur, dahinter liegen die Technik- und die Räume für die Fischhaltung und Zucht. Ziel war es, das Bauwerk möglichst schonend in die Landschaft zu platzieren und starke Beziehungen zum Außenraum herzustellen. Auf Barrierefreiheit wurde großen Wert gelegt.

– Schaffung eines Rehabilitationszentrums für krebskranke Kinder. Schon gewusst, dass krebskranke Kinder aktuell fast immer gemeinsam mit Erwachsenen rehabilitiert werden?

Förderung des Bereiches Thalersee – Integration in ein Gesamtkonzept:
Der Thalersee (bzw. das Gasthaus daneben) gehört jetzt der Holding Graz.
Insofern sollte jetzt auch Graz wieder mehr Interesse daran haben, den Bereich um den Thalersee zu fördern. Leider sieht die aktuelle Zusammensetzung des Gemeinderats den Thalersee immer noch sehr stiefmütterlich an. „Für die Grazer machen wir Nichts, und noch mehr Touristen brauchen wir auch nicht„. Tatsächlich ginge es aber eher darum, die ohnehin kommenden Touristen besser mit Angeboten in Thal abzuholen und in ein Gesamtkonzept zu integrieren. Wenn man schon nach Thal kommt, dann würde man sicherlich auch weitere Angebote im Freizeitbereich wahrnehmen.
Hier geht es uns aber primär nicht um die Tagestouristen, sondern darum, den Bereich Thalersee und Freizeit auch für die ThalerInnen interessant zu machen! Schließlich gehen die ThalerInnen nicht zum See spazieren, wenn es dort nicht mehr zu Sehen gibt als im eigenen Hinterhof 😉

Bildung eines Ausschusses zum Thema Wirtschaftskonzept in Thal:
Nur gemeinsam sind wir stark. Wir würden daher dieses Thema zum „Superwichtig“-Thema ernennen, und es auch dementsprechend behandeln. Wir schlagen daher vor, das Thema Wirtschaft in einem eigenen Ausschuss zu behandeln. Einem neuen Auschuss, nicht den bisher bestehenden zahnlosen alle heiligen drei Zeiten tagenden. Denn wir sind dafür, in diesen neuen Auschuss auch die Holding Graz, Repräsentanten der Thaler Wirtschaft, sowie Wirtschaftsentwickler einzuladen.

Reanimierung des Wirtschaftsstammtisches:
Ja, den Wirtschaftsstammtisch gab es schon mal; er war nicht sehr erfolgreich. Wir würden ihn trotzdem nochmals wieder beleben. Hier ginge es inbesondere darum, bestehende Firmen in Thal bekannt zu machen, neue Ideen zu sammeln und Gründungen von neuen Thaler Unternehmen zu fördern.

Schaffung der Marke „Kunst aus Thal“ oder „Produkte aus Thal“
Kunst und künstlerische Tätigkeiten sind ganz groß in Thal. Was liegt daher näher, als Kunst aus Thal sichtbarer zu machen. Beispielsweise durch eine Marke „Kunst aus Thal“. Hand in Hand könnte damit die Nutzung eines alten Bauernhofs als Kulturzentrum gehen. Ziel hier wäre auch die Bewahrung und Weitegabe von altem (Kunsthandwerks-)wissen von Alt an Jung. Mit einer dazu passenden Internetseits zur Präsentation von Kunst aus Thal (bzw. Bildern) könnte man unsere „Kunst aus Thal“ über die Grenzen hinweg präsentieren.

Unter „Gsunde Produkte aus Thal“ würden Produkte aus naturnaher Bodenbewirtschaftung und artgerechter Tierhaltung durch bäuerliche Selbstvermarktung vertrieben werden.

Hermann Stern, hermann.stern@thalbeigraz.at

 

Share

Comments are closed.

Thaler Alternative Liste

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Meta

Suche

Kategorien

Archive