Gemeinderatswahl 2020 – Wählen und der Virus

Am 22.03.2020 finden in der Steiermark die Gemeinderatswahlen 2020 statt (07:00 – 14:00 Uhr); am 13.03.2020 der vorgezogene Wahltermin (in Thal: 16:00 – 19:00 Uhr). Mich würde interessieren, ob das Land Steiermark „schon“ eine Meinung dazu hat, wie diese Wahl insbesondere in Bezug auf die aktuellen Entwicklungen das SARS-CoV-2 Virus (Coronavirus) stattfinden sollte.

Wie wäre es denn beispielsweise mit:

  • Verstärkter Bewerbung von Wahlkarten
  • Verstärkter Bewerbung einer fliegenden Kommission (und dabei NICHT in jedes Haus reinlaufen)
  • Aufstellung von Seifenspendern mit desinfizierenden Mittelchen (wie aktuell im Kindergarten in Thal)
  • Einer Regelung, wie man sich im Wahltag verhalten sollte (Verzicht aufs Händeschütteln? Verzicht auf zu engen Körperkontakt) – und deren Aushang. Graz hat da ja schon reagiert: https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5780367/Wegen-Coronavirus_Stadt-Graz-verzichtet-offiziell-auf-das
  • Regelmäßige Desinfektion der Wahlkabinen, vermehrte Ausgabe von Bleistifen oder Kugelschreibern, etc.

Aber alle Vorschriften werden nicht helfen, wenn der gesunde Hausverstand nicht vorhanden ist und manche der oben genannten Punkte lassen sich kurzfristig wohl nicht mehr realisieren…

Traditionell wird ja vor Ort im Wahllokal gewählt, erfahrungesgemäß wird davor Hände geschüttelt, und das die ganze Wahlzeit hindurch. Schließlich ist das ja eine gute Gelegenheit, Bekannte aus Thal zu treffen. Gewählt wird dann in einer von mehreren Wahlkabinen, oft mit dem gleichen (darin aufliegenden) Stift; danach werden alle Kuverts händisch von der Wahlkommission geöffnet und gezählt.

Schade, dass es in Österreich immer noch nicht die Möglichkeit gibt, online zu wählen. Zumindest kann man sich aber schon mal die Wahlkarte digital (https://www.wahlkartenantrag.at/) bestellen.

Ich gehe fast jeden Tag einkaufen, und die Milchflasche, die ich kaufe, haben sicherlich bereits einige Leute vor mir in der Hand gehabt. Da kann ich auch nicht erwarten, dass diese Flasche regelmäßig desinfiziert wird, aber ich kann vorsorgen, und mir nach dem Einkauf sorgfälltig die Hände waschen.

Also seid nicht böse, wenn WahlbeisitzerInnen aufs Hände schütteln verzichten wollen, bzw. sind alle Anwesenden vor und im Wahllokal nicht ungehalten, wenn dieses Verhalten auch von den WählerInnen ausgeht.

Wir alle müssen mit der Situation umgehen und ich bin der Meinung, dass wir mit minimalen Änderungen im Alltag auch gut damit zurecht kommen können.

Bis zu dem Zeitpunkt, an dem wir in Österreich „digital“ von zuhause wählen können, sehe ich den Gang zur Wahlurne (oder eben mittels Wahlkarte) als meine demokratische Pflicht.

Virus hin oder her, die Welt dreht sich weiter…

Comments are closed.

Thaler Alternative Liste

Admin