Archive for Allgemein

Hermann SternHermann Stern Presse: Kleine Zeitung vom 21.03.2015: “ Die neuen Pläne für den Thalersee“

Die Wahlzeit ist eine schöne Zeit. Wahnsinn, was da alles weiter geht. Sogar ein Herr Nagl und eine Frau Schröck entbieten sich, kurz vor der Wahl ein Konzept zum neue Thalersee los zu lassen.

Und wieder hat die Gemeinde Thal unter der SPÖ Führung eine riesengroße Chance verpasst. Nämlich die, aktiv mit zu gestalten, und auch für Thal und die ThalerInnen das Beste raus zu holen.

Der See: Die Stadt will den Bootsverleih und den Eislaufbetrieb ausbauen und die Möglichkeit schaffen, am Thalersee zu übernachten. Eine Kooperation mit den Jugendgästehäusern ist angedacht.

Übrigens ist das Verpachten des Bootfahrens Thema der nächsten Gemeinderatssitzung am 25.03. Ist das wohl schon mit Graz abgesprochen, wenn die nun schon neues Konzept vorlegen?

Und auch dabei: GRILLSTELLEN. Langjährige Forderung der ThAL, damals von der SPÖ abgedreht.

Die neuen Pläne für den Thalersee

Neues Restaurant, generationenübergreifende Spielplätze, die Rückkehr der Grillstellen, mehr Sportmöglichkeiten: was die Stadt für den neuen Thalersee plant und was es kostet.

Die Sonne lockt ins Freie, für viele Grazer heißt das: auf zum Thalersee. Vor knapp einem Jahr hat die Stadt das Areal rund um das dortige Restaurant ja gekauft, seitdem ist es allerdings wieder still geworden um das beliebte Ausflugsziel.

Das wird sich nun ändern. Denn Familienstadträtin Martina Schröck und Bürgermeister Siegfried Nagl haben große Pläne. „Wir wollen dort einen Naherholungsort für die ganze Familie schaffen“, sagt Schröck. Dazu setzt Nagl auf ein breit aufgestelltes Freizeitangebot – von einem Dirtpark für Mountainbiker bis zu Ruhezonen mit Hängematten.

Die Pläne:

Restaurant: Das wird neu gebaut. Das bestehende Gebäude hat nämlich zwei Problemfelder: Erstens ist das Gebäude nicht barrierefrei, was auch dem Familienkonzept widerspricht. Die vielen Stiegen sind für Eltern mit Kinderwagen, für Rollstuhlfahrer und für Senioren ein Problem. Und zweitens besteht laut TU-Gutachten durch den vorbeifließenden Thal-Bach für den Keller Hochwassergefahr. Daher: Neubau um 2,5 bis 3 Millionen Euro mit einer Öffnung zum See – samt besser erreichbarem Gastgarten und Seeterrasse. Auch ein kleiner Seminar- und Veranstaltungsbereich soll kommen.

Schröck möchte eine Idee aus Zürich importieren: Die Stadt soll das Restaurant selber betreiben und über ein Beschäftigungsprojekt führen, „um selbst als Arbeitgeber für Jugendliche und arbeitsmarktferne Personen auftreten zu können“.

Der See: Die Stadt will den Bootsverleih und den Eislaufbetrieb ausbauen und die Möglichkeit schaffen, am Thalersee zu übernachten. Eine Kooperation mit den Jugendgästehäusern ist angedacht.

Grillstellen: Neben dem Restaurant soll es auch möglich sein, sich selbst zu versorgen – über Grillstellen zum Beispiel. Das wäre nach dem Verbot der Grillplätze im Jahr 2009 ein bemerkenswertes Comeback.

Spiel und Bewegung: Große Freiflächen rund um den See sollen aktiver genutzt werden. Die Ideen reichen von Volleyballplätzen über einen Spielplatz für alle Generationen bis eben hin zu einem Dirtpark für Mountainbiker.

Ruhezonen: Ein Teil der bewaldeten Fläche bietet sich für waldpädagogische Maßnahmen an, auch in Hängematten soll man sich ausrasten können.

Die Maßnahmen jenseits des Neubaus sollen laut Stadt nicht mehr als 150.000 Euro kosten. „Wesentlich ist, alle bisherigen Partner miteinzubeziehen“, sagt Nagl. Die beiden Gemeinden Thal und Graz sowie die Holding müssen an einem Strang ziehen. Darüber hinaus will man mit externen Partnern wie den Jugendgästehäusern, Sportvereinen, Kinderbetreuungseinrichtungen wie Wiki oder Kinderfreunde Gespräche führen.

SPÖ-Chefin Schröck drückt jedenfalls aufs Tempo. „Der Kauf des Gastro-Areals war mutig und richtig, darf aber keine halbe Sache bleiben. Der Thalersee muss endlich eine Freizeitoase für alle werden.“

Hermann SternHermann Stern Thal und .. die Vereine

Traditionell werden die Thaler Vereine mit Subventionen, Übernahme von Betriebskosten, Bereitstellung von Räumlichkeiten etc. zumeist einstimmig durch den Gemeinderat gefördert. Was wirst du daran ändern? Welche Neuerungen können wir erwarten?

Ja, natürlich sind auch wir von der ThAL für die Förderung unserer Vereine! Na dann sind eh alle Fraktionen für die Förderung von Vereinen;)

Thal besteht aus seinen Vereinen!
Unbestritten nehmen die Vereine in Thal eine wichtige Rolle ein. Nicht ohne Grund stand daher bei einer möglichen Zusammenlegung mit einer der Nachbargemeinden die Angst im Raum, dass dadurch die Identität der Thaler Vereine verloren ginge. Thal darf oder muss ja nun allein bleiben, daher ist diese Angst wohl unberechtigt gewesen.

„Gibst du mir, geb‘ ich dir“
Leider hat das Subventionieren von Vereinen immer ein wenig den Beigeschmack des „warm haltens“ für die nächste Gemeinderatswahl. Nicht umsonst steht die „Förderung der Thaler“ Vereine oft auch in Wahlprogrammen drinnen. Abgesehen davon, dass das immer weniger zu funktionieren scheint, sind die Subventionen an Thaler Vereine ohnehin ein Teil des Budgets, und werden daher nicht extra abgestimmt. Die Förderung von Vereinen kann und sollte daher gar nicht einzelnen Fraktionen zugeschrieben werden. Das Budget selbst wird auch nicht mehr (wie früher) Position nach Position abgestimmt, sondern einmal in Bausch und Bogen.

Thaler Budget 2015 wurde nur mehr gesamt abgestimmt.
Insofern stimmt die Aussage auch nicht, dass die Subventionen an Thaler Vereine einstimmig beschlossen wurden. Denn wir mussten gegen das Budget 2015 stimmen, da darin die nicht rechtskonforme und völlig unausgereifte Finanzierung eines neuen Gemeindezentrums enthalten war. Und wenn man gegen Teile des Budgets ist, dann ist mal mit dieser Abstimmungsart dazu gezwungen, gegen das ganze Budget zu stimmen.

Transparenz, Transparenz, Transparenz!
Die einzelnen Förderungen der Thaler Vereine sind sehr übersichtlich im Budget aufgelistet, und werden auch im Protokoll der Gemeinderatssitzung vom 21.01.2015 aufgelistet sein. Transparenz der Förderungen waren und sind immer noch einer der Hauptkritikpunkte der ThAL, es ist einfach immer noch sehr schwierig, nachzuvollziehen wie hoch die Förderungen (jetzt beispielsweise in Bezug auf den Sportplatz) jetzt wirklich ausfallen.

Was haben wir vor?

Teile der Förderungen an Vereine werden bereits in Thalern ausgezahlt, eine wichtige Maßnahme, um die Kaufkraft in Thal zu halten.

Um die Vereine weiter zu unterstützen, sehen wir viele Möglichkeiten:

  • Förderung von Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Jakobikirtag, an dem Vereine präsent sein können und weitere Einnahmen lukrieren können.
  • Zusätzliche Einnahmen für Vereine: Die Kantine am Sportplatz hat eine Betriebsstätten-genehmigung bekommen – daher können auch dort sehr gut kleine und größere Veranstaltungen abgehalten werden. Ganz generell könnte der Freizeitpark öfter für (Benefiz)Veranstaltungen genutzt werden.
  • Erhöhung von Förderungen beispielsweise bei sehr großer Involvierung von Thaler Jugendlichen und Kindern, Mädchen, etc.
  • Breitere Aufstellung von Vereinen, ein gutes Beispiel ist der Radl-Club beim Sportverein, um weiteren Kindern und Jugendlichen in Thal sportliche (oder spaßige) Bewegung zu ermöglichen.

Hermann Stern, hermann.stern@thalbeigraz.at

 

Hermann SternHermann Stern Thal und.. .. die Transparenz

Immer mehr Menschen (leider betrifft das auch ThalerInnen) verlieren das Vertrauen in die Politik. Wir glauben aber nicht, dass das mangelndes Interesse von Seiten der ThalerInnen daran Schuld ist, es gilt nur vermehrt Mittel und Wege zu finden, die BürgerInnen gezielter und umfassender zu informieren. Eine offene Gemeindepolitik ist unerlässlich für korrektes Handeln. Faire Politik für alle Thalerinnen und Thaler, dafür setze ich mich mit all meinem Knowhow, Ehrgeiz und Zielstrebigkeit ein.

Robert Schindler, robert.schindler@thalbeigraz.at

Hermann SternHermann Stern Thal und.. Frau-sein in Thal

Ich / wir möchten in Thal spezielle Angebote (nicht nur) für Frauen anbieten.
Wir als ThAL sind die Thaler Fraktion für Thaler Frauen. Beinahe die Hälfte unser Liste ist mit Frauen besetzt (14 Frauen sind bei uns auf der Liste; im Gegensatz zu nur 4 (von 30) bei der SPÖ und 8 (von 30) bei der ÖVP; die FPÖ hat nur drei Männer auf der Liste).

Frau-sein und Sport

Thal ist recht Fußball-dominiert. Neben der Frauen-Fußballmannschaft gib es dann für Frauen noch die VHS Kurse (siehe http://www.vhsstmk.at/PDF/Graz_Umgebung.pdf) im Turnsaal der Volksschule Thal.

Männer und Frauen haben aber körperlich und mental andere Voraussetzungen. Daher wäre es wichtig, uns zum Beispiel über die Greenbox mitzuteilen, welche Sportarten ihr gerne ausüben möchtet, um geeignete Angebote setzen zu können. Dadurch würden auch wieder mehr ThalerInnen in den Genuss kommen den Freizeitpark nutzen zu können und die Förderungen, die der Freizeitpark bekommt, machen wieder Sinn für ganz Thal.

Frau-sein und Freizeit
Das Freizeitangebot in Thal ist sehr gering. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man sich in der Freizeit, wenn man endlich in Thal angekommen ist nur mehr schwer aufrafft, um nochmals in die Stadt zu fahren. Meist ist dies auch mit erhöhten Kosten verbunden, da man sich ohne Auto vor allem abends nicht mehr aus Thal bewegen kann.

Ich selber habe den Dirndlnähkurs, der einmal in der Woche über einige Monate gedauert hat sehr gemocht. Gemeinsam arbeiten, gemeinsam plaudern, gemeinsam feiern, aber auch gemeinsam nach Lösungen suchen. Allerdings ist Dirndln-nähen nicht für alle interessant.

Daher höre ich mich schon seit geraumer Zeit unter den Frauen von Thal um, was sie interessiert. Sehr oft kommt als Antwort: Etwas Kreatives, miteinander etwas tun, sich einmal Dinge von der Seele reden können. Als Start haben wir eine Veranstaltungsreihe für kreative Geister und jene, die es immer schon sein wollten ins Leben gerufen. Start ist der 21.3.2015, wo wir die Meisterfloristin Anna Wango dafür gewinnen konnten gemeinsam mit euch Osterdeko im Vintagestil herzustellen. (Aussendung folgt noch).

Frau sein und Kinder
Sehr oft sind es Frauen, die sich vor Kinderbetreuungsprobleme gestellt sehen, wenn sie nach der Karenz wieder zu arbeiten beginnen.

Für uns ist es daher ein großes Anliegen für unsere Kleinsten geeignete Betreuungsangebote zu finden. Natürlich muss die Gemeinde diese auch finanzieren können. Wir sind daher stets bemüht das Budget nach geeigneten Einsparungsmöglichkeiten zu durchforsten, um diesen Bereich fördern zu können.

Des Weiteren möchten wir die Förderung von SchülerInnen, die Probleme in der Schule haben, in Thal möglich und leistbar machen.
Zusätzlich wird es eine Workshopreihe geben, die Eltern dabei unterstützt, ihre Kinder gut durch die Schule begleiten zu können und mit Kindern „Lernen lernt“.

Frau sein und BürgerInnenbeteiligung
Frauen haben sehr oft gute Ideen, finden aber keine Möglichkeit diese in geeignetem Rahmen mitzuteilen. Auch bei Problemen, fühlen sich Frauen oftmals alleine gelassen, da sie keine geeigneten AnsprechpartnerInnen finden.

Daher möchten wir zumindest einmal pro Monat einen eigenen Frauenstammtisch anbieten, wo miteinander gesprochen werden kann, Netzwerke geknüpft und Synergien genutzt werden können oder einfach nur neue Ideen entstehen.

Für Probleme und Anliegen, die durchaus auch im persönlichen Bereich liegen können, wird eine eigene Frauensprechstunde installiert – ohne Sprüche und chauvinistisches Schultern klopfen – dafür mit emphatischem Zuhören und lösungsorientiertem Ansatz.

Bei Bedarf gibt es als Zusatzangebot spezielles Frauencoaching und Kommunikationsseminare für Frauen.

Hermann SternHermann Stern Info: Demonstration gegen Deponie Bischofsgraben vor GH Dorrer am 13.01.2015 sowie 13.02.2015

Hermann SternHermann Stern Die ThAL wünscht „Einen guten Rutsch“…

und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2015!

Hermann SternHermann Stern Der Buntspecht- Ausgabe Dezember 2014




(Drauf Klicken zum Vergrößern!)


(Drauf Klicken zum Vergrößern!)

PDF Version: Flugblatt Dez_2014-Seite1 | Flugblatt Dez_2014-Seite2

Thaler Alternative Liste

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Meta

Suche

Kategorien

Archive